Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland

Mennonitengemeinde Lübeck e.V.

Die Mennoniten-Gemeinde zu Lübeck ist in der Nachkriegszeit von den Flüchtlingen aus den deutschen Ostgebieten gebildet worden. In Lübeck und der weiteren Umgebung gab es etwa 350 Mennoniten. Durch Abwanderung in die mennonitischen Zentren z.B. Bielefeld und Espelkamp und Auswanderung nach Kanada wurde die Gruppe schnell kleiner. In der damaligen Zeit war es für viele Menschen nicht möglich in Lübeck eine Andacht zu besuchen. Es wurde außer in Lübeck noch in drei Außenstellen gepredigt. 

1964 bekam die Gemeinde eine Satzung und eine rechtliche Form. Die Gemeinde war bisher nur Gast in verschiedenen Räumen, konnte dann aber im Herbst 1969 ein Haus mit einigen Mietwohnungen erwerben. Hier ist jetzt der Treffpunkt der Gemeinde, in ihr feiern wir regelmäßig unsere Gottesdienste.

Die Gottesdienste wurden anfangs von Hamburg aus gehalten, die ersten Taufen fanden auch dort statt. Es waren damals auch verschiedene Reiseprediger in den Gemeinden Kiel und Lübeck unterwegs.

Für einige Zeit waren auch Laienprediger aus der eigenen Gemeinde tätig.
Von 1970 bis 1988 wurde die Gemeinde von einem Pastor im nebenberuflichen Dienst betreut. Zwischen 1990 und 2015 hatten wir mit der Gemeinde Hamburg zusammen eine Pastorin. Seit 2021 haben wir eine neue Pastorin.

Die Gemeinde hat zur Zeit 44 Mitglieder.

Postanschrift:
Mennoniten-Gemeinde zu Lübeck
Geniner Str. 35a
23560 Lübeck

Pastorin Nadja Schmidtchen
Tel. 040-487145
nanni.schm@googlemail.com

1. Vorsitzender: Ernst Wiebe, Tel.: 04363-3637

Gottesdienste in Lübeck
Jeden 2. Sonntag im Monat um 10:15 (mit Ausnahmen)
Geniner Str. 35a